Informieren Sie sich über das Internet

Die Informationsserie dient als Bedienungsanleitung für das Internet: Die Möglichkeit, die wichtigsten Informationen und Tipps von den Strategen und Programmierern Mozillas zu erhalten.

Fragen Sie sich

Wenn nicht gegen Sie ermittelt wird, sollte die Regierung dann

  1. Ihre Anrufe überwachen dürfen?

  2. die von mir geschriebenen E-Mails lesen und die von mir aufgenommenen Fotos ansehen dürfen?

  3. sehen, wonach Sie im Internet suchen?

Überwachung durch staatliche Stellen kurz erklärt

Überwachungen waren schon immer ein wichtiges Werkzeug für die Ermittlungsbehörden und die nationale Sicherheit. Der Unterschied ist, dass Überwachung nicht mehr mit Ferngläsern, Wanzen und bösen Menschen stattfindet, sondern digital ist. Alles, was wir täglich im Internet produzieren, ermöglicht staatlichen Stellen die Überwachung von vielen Menschen auf einmal, in der Hoffnung, die mit bösen Absichten zu erwischen. Als würde man einen großen Heuhaufen greifen, in der Hoffnung, dass eine Nadel darin ist.

Gespeicherte Daten sind verwundbare Daten

Um ein auf Sie zugeschnittenes Erlebnis zu bieten, sammeln fast alle Technologie-Unternehmen, mit denen Sie interagieren, persönliche Daten über Sie und speichern diese. Unter bestimmten Umständen können diese Unternehmen gezwungen sein, Ihre Daten an staatliche Stellen weiterzugeben.

Was sollten Unternehmen also tun? Sie können proaktiv die Daten ihrer Nutzer schützen, indem Sie nur die benötigten Daten sammeln, sie falls möglich anonymisieren und sie löschen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. So handhaben wir das bei Mozilla.

Die Lösung: Sicherheitsbarrieren

Wenn Überwachung zu weit greift oder grundlegende Sicherheitsbarrieren fehlen – wie ein richterlicher Beschluss –, kann sie versehentlich oder bewusst missbraucht werden. Dabei steht unser Datenschutz auf dem Spiel. Um unsere persönlichen Freiheiten zu schützen und unser Vertrauen ins Internet zu erhalten, empfiehlt Mozillas Grundsatzteam, dass Überwachung durch Regierungen diesen drei Grundprinzipien folgen muss:

Minimale Auswirkungen

Es muss dafür gesorgt werden, dass nur die notwendigen Daten gesammelt werden, ohne dass die Infrastruktur des Internets, Datensysteme von Technologie-Unternehmen oder das Vertrauen von Benutzern kompromittiert wird.

Verantwortlichkeit

Regierungen müssen zur Verantwortung gezogen werden. Das bedeutet, dass Datensammlungen transparent und genau definiert ablaufen, unter unabhängiger Aufsicht stehen sowie sich vor der Öffentlichkeit rechtfertigen müssen.

Benutzersicherheit

Starke Verschlüsselung und Sicherheitsmaßnahmen schützen uns vor vielen Kriminellen. Regierungen sollten nicht die Sicherheit von uns allen schwächen, um ein paar wenige auszuspionieren.

Handeln Sie, bevor Sie reagieren

Wir alle haben das Recht, uns online ohne Angst vor Überwachung zu bewegen. Geben Sie nicht Ihre Freiheit auf, sondern holen Sie sich die Kontrolle zurück.

Wehren Sie sich

Als Erstes können wir Augen und Ohren offen halten – und unseren Stimmen Gehör verschaffen.

Informieren Sie sich

Beginnen Sie mit einer einfachen Online-Suche, um die Haltung Ihrer Regierung zu Überwachung zu erfahren, so dass Sie informierte Entscheidungen über Ihre Privatsphäre treffen können.

Bleiben Sie informiert

Abonnieren Sie den Mozilla-Newsletter (nur auf Englisch). Wir verfolgen aktiv das Thema Massenüberwachung und andere Bedrohungen des Internets und wir informieren Sie über Möglichkeiten, Ihre Meinung zu sagen.

Schließen Sie die Vorhänge

Diese wichtigen Tipps helfen Ihnen beim Schutz vor unverhältnismäßigen Überwachungsmaßnahmen.

Passen Sie beim Surfen auf

Achten Sie immer auf das Vorhängeschloss in der Adressleiste Ihres Browsers. Erfahren Sie mehr.

Kleben Sie Ihre Kamera zu

Bedecken Sie Ihre Webcam mit einem Aufkleber, wenn Sie sie nicht nutzen.

Achten Sie auf das WLAN

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie in einem öffentlichen WLAN surfen. Erfahren Sie mehr.

Wechseln Sie Ihre Schlösser aus

Passwörter sind entscheidend für den Schutz von Daten vor neugierigen Augen.

Wählen Sie starke PINs und Passwörter.

Hier finden Sie Tipps von Mozilla zum Thema „Erstellen sicherer Passwörter für alle Geräte und Konten“. Und wechseln Sie Ihre Passwörter regelmäßig einmal im Jahr.

Verwenden Sie nicht nur ein Passwort für alle Gelegenheiten.

Würden Sie denselben Schlüssel für Ihre Haustür, Ihr Auto und Ihr Bankschließfach verwenden? Vermutlich nicht. Nutzen Sie stattdessen den Passwort-Manager, um Ihre Passwörter zu verwalten. See instructions for Firefox, Chrome, Internet Explorer, Safari and Opera.

Wechseln Sie zu zwei Schritten

Nutzen Sie für höchstmöglichen Schutz die Zwei-Faktor-Authentifizierung, wenn sie angeboten wird. Erfahren Sie mehr.

Nutzen Sie Verschlüsselung

Verschlüsselung funktioniert wie ein Zahlenschloss: Nur mit der richtigen Kombination kann der Inhalt gelesen werden.

Keine Software bietet perfekten Schutz vor Überwachung, aber Mozillas Programmierer empfehlen diese einfachen Verschlüsselungswerkzeuge, um Ihre Online-Sicherheit ausführlich zu schützen.

Handy-Apps

Diese Apps nutzen Verschlüsselung, um Ihre Anfrufe, SMS, Foto- und Videokommunikation zu sichern.

Android
iOS

Geräteverschlüsselung

Nutzen Sie diese auf Ihren Geräten, damit nur Befugte die persönlichen Daten auf Ihrem Gerät einsehen können.

Mac

FileVault – eine kostenlose, integrierte Möglichkeit, die Startfestplatte Ihres Mac zu verschlüsseln

Windows

Verwenden Sie BitLocker (Windows Professional) oder ein kostenloses Programm namens Diskcryptor (Standard-Windows-Versionen).

Linux

Vollständige Festplattenverschlüsselung wird bei Einrichtung Ihres Systems angeboten (und heißt LUKS).

Android

Anleitungen für Ihr Anfroid-Gerät finden Sie hier.

iOS

Haben Sie ein iPhone, iPad oder iPod? Lesen Sie hier die Anleitungen.

Zeigen Sie, dass Sie sich mit Sicherheit im Internet auskennen

Jetzt wo Sie die Möglichkeiten haben, um sich zu schützen, erzählen Sie Ihren Freunden davon. Wir müssen uns immer weiter austauschen, um dieses wesentliche Thema zu Technologie in den Griff zu bekommen.

  1. Was würden Sie der Regierung lieber geben: Ihre Kontonummer oder Ihr DNA-Profil? Twittern

  2. Wenn Sie einen digitalen Tresor hätten, den nur Sie öffnen könnten, was wäre darin? Twittern

  3. Tun Sie bestimmte Dinge nicht mehr, seit Sie von Massenüberwachung durch die Regierung wissen? Twittern