Über Lightbeam

Wie das Add-on funktioniert

Lightbeam visualisiert die Beziehungen zwischen den Websites, die Sie besuchen, und den Dritt-Websites, die auf diesen Seiten aktiv sind.

Über zwei verschiedene grafische Darstellungen – Graph und Liste – ermöglicht es Lightbeam Ihnen, individuelle Dritt-Seiten zu untersuchen, zu identifizieren, wo diese mit Ihren Online-Aktivitäten in Verbindung kommen, und bietet Ihnen Möglichkeiten, mit diesem einzigartigen Blick auf das Internet zu interagieren.

Die Standard-Graphenansicht bietet eine Echtzeitvisualisierung jeder Website, die Sie besuchen, und aller Anfragen an Dritt-Websites, die Ihr Browser ausführt. Die Graphenansicht bietet auch anpassbare Filter, mit denen Sie weitere Datentypen auf einen Blick visualisieren können. Die Listenansicht bietet weitere Optionen, um sich einzelne Websites näher anzusehen. Über Website-Einstellungen in der Listenansicht können Sie verhindern, dass Websites sich mit Ihrem Firefox-Browser verbinden, für Sie interessante Seiten beobachten oder Websites ausblenden, die Sie nicht visualisiert haben möchten.

Lightbeam bietet auch einen Informationsbereich, der weitere Details über die ausgewählte Website und die mit ihr verbundenen Websites anzeigt.

Die Ursprünge von Lightbeam

Lightbeam begann im Juli 2011 als Collusion, ein persönliches Projekt von Atul Varma, Software-Entwickler bei Mozilla. Inspiriert durch das Buch The Filter Bubble entwickelte Atul ein experimentelles Add-on, um Surf-Verhalten und Datensammlung im Internet zu visualisieren.

Im Februar 2012 stellte Gary Kovacs, damals CEO von Mozilla, das Add-on Collusion in einem TED-Vortrag über das Aufdecken von Verfolgung von Aktivitäten im Internet vor (mittlerweile einer der meistgesehenen TED-Vorträge überhaupt).

Im September 2012 schloss sich Mozilla mit Forschern unter den wissenschaftlichen und studentischen Mitarbeitern der Emily Carr University of Art + Design zusammen, um Visualisierungen für das Add-on zu entwickeln und zu implementieren. Mit Unterstützung der Ford Foundation und dem Natural Sciences and Engineering Research Council (NSERC) wurde Collusion als Lightbeam neu erdacht und im Herbst 2013 veröffentlicht.

Weitere Informationen über die Zusammenarbeit finden Sie unter http://research.ecuad.ca/lightbeam

Politik und die größere Geschichte über Verfolgung

Bei Mozilla glauben wir, dass jeder die Werkzeuge haben sollte, um seine eigenen Entscheidungen über seine Privatsphäre im Internet zu treffen und darüber, wer Daten über ihn sammelt. Mit dem Add-on Lightbeam bieten wir eine wertvolle (und offene) Forschungsplattform für die Gemeinschaft, die Bewusstsein erzeugen, Analyse fördern und schließlich politische Änderungen in den Bereichen Verfolgung und Datenschutz bewirken soll. Lightbeam ist ein Schritt in einer größeren, gemeinsamen Anstrengung von Mozilla und seinen Partnern, um Internet-Nutzern mehr Kontrolle und Transparenz über ihre persönlichen Daten zu geben.

Erfahren Sie mehr über Verfolgung und Datenschutz im Internet

Die Mozilla Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, die die Werte eines offenen Web für die größere Welt aufzeigt. Die größere Mozilla-Gemeinschaft sieht die wachsende Relevanz von Datenschutz im Internet und unterstützt mehrere Initiativen, die das Problem auf verschiedene Weise angehen. stopwatching.us
www.mozilla.org/dnt/

Datenformate in Lightbeam

Besuchen Sie unsere Dokumentation auf Github, um mehr über die von Lightbeam verwendeten Dateiformate zu erfahren.

Partner von Lightbeam

Die Ford Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, deren Mission es ist, das Wohl des Menschen voranzubringen. Sie bieten Unterstützung für Unternehmen und Institutionen, die sich der Stärkung demokratischer Werte, der Senkung von Armut und sozialer Ungerechtigkeit, Unterstützung menschlicher Leistung und Förderung internationaler Kooperation widmen.

Das Social + Interactive Media (SIM) Centre an der Emily Carr University of Art + Design unterstützt eine ganze Reihe von Projekten in den Bereichen Design und Medien und gibt Unternehmen direkten Zugang zur innovativen Denkweise, den Design-Fähigkeiten und der Forschungsexpertise der kreativsten Fakultät und der kreativsten Studenten in British Columbia.