Häufig gestellte Fragen

Was sind die wichtigsten Projekte für Mozilla im nächsten Jahr?

Der Internet-Browser Firefox, das Flaggschiff unserer Produkte, ist und bleibt ein wichtiger Hebel, mit dem wir das Internet und die Mozilla-Mission vorantreiben. Firefox für Android ist unserer beliebter Browser für Mobilgeräte, der sich momentan einer durchschnittlichen Bewertung von 4,5 Sternen bei Google Play erfreut.

Firefox OS ist das erste wirklich offene Betriebssystem für Mobilgeräte, das genauso Sicherheit, Datenschutz, Anpassbarkeit und Kontrolle durch den Benutzer liefert, wie man es bereits vom Firefox-Browser gewohnt ist. Mozilla hat die Technologien und APIs entwickelt, um das Web zu einer inhaltsreichen und flexiblen Plattform für die Mobilgeräte-Industrie zu machen. Mit Unterstützung unserer wichtigen Partner aus dem ganzen Ökosystem der Mobilgeräte werden Firefox-OS-Handys jetzt auf 10 Märkten weltweit verkauft (Stand November 2013) und Mozilla wird seine Entwicklung und Verbreitung weiter vorantreiben.

Mit dem Programm „Mozilla Webmaker“ möchten wir Millionen Menschen von Web-Nutzern zu aktiven Web-Schaffenden machen, welche die nächsten tollen Erlebnisse entwickeln. Das Ziel ist es, einen Web-wissenden Planeten zu schaffen, mit Werkzeugen und Lernprogrammen, die Kreativität für Menschen jeden Alters fördern.

Wie messen Sie Erfolg?

Bei Mozilla messen wir Erfolg daran, wie sehr wir die allgemeine Gesundheit des Internets verbessern und die Interessen der Nutzer und Entwickler vorantreiben. Wir haben Erfolg, wenn wir Produkte entwickeln, die Menschen lieben, und wenn andere Organisationen in Konkurrenzprodukten die Verhaltensweisen und Funktionen übernehmen, die uns wichtig sind.

Anders als unsere Hauptkonkurrenten erreicht Mozilla Erfolg, indem es mehr Menschen hilft, selbst zu entscheiden, welche Programme sie verwenden möchten, wie stark sie online mitwirken möchten und wie sie sich am Schaffen eines besseren Internets beteiligen können. Wenn wir beispielsweise Wachstum bei den Mitwirkenden der Gemeinschaft, Software-Übersetzungen und einen Browser-Markt im Wettbewerb sehen, wissen wir, dass wir unseren Zielen näher kommen.

Wie hoch waren Mozilla Gesamteinnahmen 2012?

Mozillas konsolidierte gemeldete Einnahmen (Mozilla Foundation und alle Tochtergestellschaften) 2012 betrugen 311 Mio. US-Dollar, was einem Anstieg von ca. 90 Prozent gegenüber 163 Mio. US-Dollar 2011 entspricht.

Wie erzeugt Mozilla Einnahmen?

Der Großteil von Mozillas Einnahmen stammt aus den Such- und Geschäftsfunktionen, die über unsere großen Suchpartner, wie Google, Bing, Yahoo, Yandex, Amazon, eBay und andere in unserem Firefox-Produkt enthalten sind. Mozillas gemeldete Einnahmen enthalten auch sehr wichtige Spenden und Zuwendungen von Einzelpersonen und Unternehmen, die signifikant steigen, sowie andere Einnahmeformen aus unserem investierbaren Vermögen.

Suchen Sie nach Möglichkeiten für Partnerschaften, um Ihre Einnahmequellen heterogener zu gestalten?

Wir haben derzeit mehrere wichtige Geschäftspartnerschaften und suchen aktiv nach neuen, sowie nach weiteren potenziellen Einnahmequellen. Wir werden weiter tolle Produkte entwickeln, die Menschen helfen, die vielen Inhalte des Internets zu genießen, und wir sind zuversichtlich, dass uns dies die Möglichkeit gibt, passende Einnahmequellen zu identifizieren, die sowohl uns als auch unseren Nutzern dienen.

Einige wichtige Projekte der Mozilla Foundation, wie Lightbeam, erhielten Zuwendungen von Organisationen wie der Ford Foundation.

Einnahmen von Google sind seit 2011 deutlich angestiegen. Was hat sich in dieser Beziehung geändert?

Unsere Suchpartnerschaften sind als mehrjährige Verträge angelegt. Gegen Ende jedes Vertrags holt Mozilla von mehreren Suchanbietern die Marktkonditionen für unsere Produkte basierend auf deren aktuellem und zukünftigem Wert ein. Ende 2011 hat Mozilla eine neue Vereinbarung mit Google ausgehandelt, die auf Wachstum und Einfluss unseres Firefox-Desktop-Browsers beruht.

Wie gibt Mozilla sein Geld aus?

Mozilla investiert in Menschen und Produkte, um unsere Mission voranzutreiben, das Internet offen zu halten und unseren Einfluss auf die Internet-Landschaft zu erhalten. Wir investieren weiter zu einem großen Teil in die Ausstattung unserer Technologie und Entwicklung und haben vor Kurzem unsere Ausgaben für das Marketing unserer neuen Produktlinien erhöht. In den letzten Jahren haben sich Mozillas Investitionen vor allem auf neue Bereiche wie unsere Produkte für Mobilgeräte und Cloud-Dienste konzentriert. Besonders die Markteinführung von Firefox OS und wesentliche Upgrades für unseren Firefox-Browser für Android haben unser Ziel, das mobile Ökosystem für Benutzer und Entwickler weltweit zu öffnen, vorangetrieben.

Mozillas Steuererstattungen und finanzielle Dokumente aus früheren Jahren stehen alle auf dieser Webseite zur Verfügung.

Was ist der Status der Suchpartnerschaften der Organisation?

Wir haben derzeit Partnerschaften mit mehreren Suchanbietern, die sich je nach Markt unterscheiden. Im Dezember 2011 haben wir eine neue Vereinbarung mit Google als Standardsuchanbieter in Firefox bekannt gegeben, die mindestens drei Jahre gilt. Die genauen Bedingungen dieser geschäftlichen Vereinbarung unterliegen den üblichen Vertraulichkeitsvereinbarungen, so dass wir sie nicht veröffentlichen können.

Wie verdient Mozilla Geld mit Firefox OS?

Die ersten Firefox-OS-Geräte wurden im Juli 2013 verkauft, befinden sich also noch in den ersten Phasen der Marktentwicklung und Benutzerakquise. Mozillas Fokus liegt darauf, ein besseres Nutzererlebnis zu bieten sowie Entwickler zu begeistern und momentan nicht darauf, mit Firefox OS Einnahmen zu erzielen.

Warum glauben Sie, dass Sie im Smartphone-Markt mit zwei klar dominierenden Spielern Fuß fassen können?

Es gibt eine enorme Nachfrage in neuen Märkten nach Smartphone-Technologie zu vernünftigen Preisen ohne vertragliche Langzeitunterstützung für Mobilfunkanbieter. Mit Web-Technologie sind Firefox OS und seine Apps eine Ebene näher an der Hardware, so dass weniger Speicher und Prozessorleistung für hohe Leistung benötigt werden. Das Ergebnis ist ein volles Web-Erlebnis, das sich viele Feature-Phone-Nutzer leisten können, so dass Menschen ihr erstes Smartphone kaufen können

Firefox OS wurde in 10 Märkten veröffentlicht und weitere werden folgen. Es nutzt das größte digitale Ökosystem, das es gibt: das Internet. Wir glauben, dass das Internet die beste Plattform für Innovation, Verbindung, Teilen und zum Entwickeln der Welt, die wir möchten, ist.

Wie viele Partner unter den Mobilfunkanbietern hat Mozilla für Firefox OS?

Mozilla hat Unterstützung für Firefox OS von 18 großen Anbietern auf der ganzen Welt angekündigt: América Móvil, China Unicom, Deutsche Telekom, Etisalat, Hutchison Three Group, KDDI, KT, MegaFon, Qtel, SingTel, Smart, Sprint, Telecom Italia Group, Telefónica, Telenor, Telstra, TMN und VimpelCom. Stand Mitte November 2013 werden Firefox-OS-Smartphones von Telefónica und Deutsche Telekom in 10 lateinamerikanischen und europäischen Märkten verkauft.

Welche Hersteller bauen die Firefox-OS-Geräte?

Stand Mitte November 2013 gibt es drei verschiedene Firefox-OS-Geräte zu kaufen: das ZTE Open, das ALCATEL ONE TOUCH Fire und das LG Fireweb. Huawei hat ebenfalls angekündigt, Firefox-OS-Smartphones herzustellen, und Foxconn hat im Juni 2013 angekündigt, dass es eine Reihe von Firefox-OS-Geräten bauen möchte. Wir erwarten bald weitere OEM-Unterstützung.

Wann können wir die Veröffentlichung von Geräten in den Vereinigten Staaten von Amerika erwarten?

Der Zeitpunkt der Markteinführung für ein Firefox-OS-Handy für US-Kunden hängt von unseren Partnern bei Mobilfunkbetreibern und Herstellern ab und wir suchen derzeit aktiv nach Möglichkeiten, können momentan aber keine genauen Pläne bekanntgeben.

Welches Wachstum erwarten Sie 2013 bei Firefox-Desktop, Firefox Mobile und Firefox OS?

Wir bieten derzeit keine Voraussagen oder Berechnungen an.

Mozilla wurde aktiver bezüglich Angelegenheiten, welche Richtlinien betreffen. Setzen Sie sich jetzt bei Entscheidern für bestimmte Standpunkte ein?

Mozilla ist keine Lobby-Organisation. Dennoch vertreten wir unsere Position, wenn das Wohl des Internets und seiner Nutzer in Gefahr sind.

Bei Angelegenheiten wie SOPA/PIPA, CISPA und den neuen Enthüllungen zur Überwachung durch die Regierung hat Mozilla seine Meinung geäußert, hat versucht, Nutzer zu informieren, und Schritte zur Stärkung von Graswurzelaktionen unternommen. Wie bei den meisten Themen, die uns wichtig sind, glauben wir, dass Bildung, Zuhören und Dialog unter Beteiligten für die Lösungsfindung zwingend notwendig sind. Mozilla hat vor Regierungsgremien ausgesagt und mehreren Agenturen und Nichtregierungsorganisationen Informationen zur Stärkung des Internets gegeben. Unser gefeiertes Firefox-Add-on „Lightbeam“ will Nutzer zum Thema Datenschutz in ihrem Online-Leben informieren.

Durch Mozillas Anstrengungen wurde es als vertrauenswürdigstes Internet-Unternehmen beim Datenschutz 2012 bezeichnet, laut einer Studie des Ponemon-Instituts.